Circusmodellbau Jürgen Gries

Auf dieser Seite gebe ich einen Einblick, wie ich meine Modelle in CAD 3D entwickele und baue

Als erstes zeige ich, wie ich meine neue 2 Mast Serie gebaut habe. Grundlage für diese Serie ist das 19 m Chapiteau des Circus GERHARD SPERLICH. Die Zeichnungen habe ich über meinen Freund André Delvo bekommen. Ich bedanke mich hiermit bei beiden für die Grundlage zu diesen Modellen.

Alle Zeichnungen werden von mir zunächst im Maßstb 1:1 gezeichnet.

Grundlage im 3D Programm ist immer der Grundriss des Zeltes gemäß der vorliegenden Zeichnung. Hier werden schon die Grundlagen für das spätere 3D Modell gelegt.

Nachdem sich die Form des Zeltes in Rippenform entwickelt, wird die Form des Zeltes mit einem Mesh (Gitterlinien) belegt, um später die einzelnen Bahnen zu ermitteln und diese für die 2D Abwicklung vor zu bereiten.

Auch die späteren Absegelungspunkte für das Modell-Chapiteau werden in der Zeichnung genau fest gelegt.

In einem recht komplizierten Vorgang wickelt das 3D Programm die 3D Bahnen in eine 2D Zeichnung ab. Nur diese 2 D Zeichnung kann man nutzen um ein Modell daraus zu bauen.

Nun werden in der Software die Planen entsprechend der Original-Vorgaben eingefärbt und mit Applikationen versehen. Auch kleinste Sterne oder verwegene Wellen sind als Bemalung möglich.

Auch die notwendigen „Zurüstteile“, wie z.B. die Seitenplanen werden vom Programm erstellt.

Nun ist es soweit. Die Planen werden in einem von mir entwickelten Verfahren auf einer sehr dünnen Kunststoff-Gewebeplane ausgedruckt (Kein Papier oder Pappe wie man denken könnte). Alle Farben aus der RAL-Palette sind möglich.

In einem weiteren Verfahren wird ein Glanzgrad auf die Gewebeplane aufgebracht. Es sind die Abstufungen von fast matt bis hochglänzend möglich.

Nun werden die einzelnen Bahnen ausgeschnitten und an den richtigen Stellen chemisch verschweißt.

Nachdem die Zeltplanen zusammen gebaut wurden, mussten die Absegelungen angebracht werden. Die Masten wurden aus Messingrohren erstellt. Alle Haltepunkte daran wurden gelötet. Nicht zu vergessen: Die Rondell-Stangen, ebenfalls aus Messingrohren.

Entsprechend der erstellten Zeichnung (siehe oben) wird die Platte zum Aufbau vorbereitet und die Anker „geschlagen“. Dann: Masten ziehen und absegeln, Zelt auslegen und hochziehen.

Die Zelte sind fertig.Diese Modelle sind gut geeignet für ein Klein-Diorama.Gebaut werden kann dieses Modell in allen Maßstäben. Da ich ja immer im Maßstab 1:1 zeichne, kann ich mit der Software Zeichnungen in alle Maßstäbe herunterrechnen lassen. Die hier gezeigten Modelle wurden im Maßstab 1:87 erstellt. Bei einem Original Durchmesser von 19 m ergibt das im Modell einen Durchmesser von 22 cm.

Menü schließen